Brücken- und Tunneltage

Fr, 20.05.2016

Disko im Hotel kann nur eins heißen: Wochenende. Richtig, das ist hier ja bekanntlich am Freitag. Und das heißt: es rollt, weil Bauarbeiter betrunken vorm Hotel campieren – naja jedenfalls nicht die Strecke sperren.
Und wo fährt der Lorestan-Besucher am Wochenende hin? Richtig, er macht einen Ausflug zum Wasserfall von Beshid. Dann muss man da wohl hin. Und richtig, der einzige Zug zum Sonn- ähm Freitagsausflug fährt natürlich in der Früh, um 6.10Uhr.

2016-05-20_45137
Camping am Wasserfall, auch das gibts im Iran.

Die wirklichen Wasserfallanbeter sind natürlich schon da, als ich gegen 7Uhr das Heiligtum erreiche, sie haben schlicht gleich direkt am Fuße des rauschenden Wassers gezeltet. Sonst ist es aber noch relativ ruhig an dieser Pilgerstätte, die gern mal mehrere hundert Gäste gleichzeitig sieht.

Aber heute rollte es wie gesagt, so ist das Bild „Wasserfall mit Güterzug“ schnell im Kasten.

2016-05-20_45114
Wasserfallperspektive für Pufferküsser. Wer den Zug findet, darf das Bild behalten.

Streckenwanderung 6km südlich. Dort wartet ein großes Viadukt förmlich darauf fotografiert zu werden. Und das klappt sogar. Heureka.

2016-05-20_45178
Variationen mit Viadukt (I)

Die Idee, „obenrum“ weiter nach Sepid Dasht zu wandern, ist zwar nett, bringt sie doch einige hübsche Ausblicke in die Schlucht und Einblicke in das Dorfleben „obendrüber“, letztendlich wird allerdings die Wanderung selbst sehr, sagen wir mal, „challenging“.

2016-05-20_45229
Sepid Dasht zur blauen Stunde, der Bahnhof im Vordergrund.

Details sind daher nur bei meinem Anwalt zu erfahren. Irgendwann war ich doch nach Sepid Dasht gelangt, gerade so im letzten Licht und passend für den späten Zug heime. Dieser ist ein reiner Schlafwagenzug, aber im Speisewagen finde sich immer ein Plätzchen. Und „zufällig“ kennt mich natürlich auch dieses Zugpersonal. Es war im Zug mit dem die Gruppe vor ein paar Tagen zum ersten Mal nach Dorud fuhr. Aber wo sind all die anderen der Gruppe?

Sa, 21.05.2016

Der letzte „richtige“ Tag im Felde. Heute gilt es mehrere Herausforderungen zu meistern. Nachdem gestern der Weg über die Berge für ungeeignet befunden wurde, bleibt nur der Weg durch die Berge. Ist ja auch viel sinnvoller in der Mittagsglut. Durch die Berge heißt konkret fünf Tunnel zu durchqueren.

Morgens wieder Brückenprogramm. Tatsächlich haben sie heute den letzten Güterzug vor der Sperrpause nicht mehr vor dem morgendlichen Personenzug durchbekommen, so klappt das Bild mit Viadukt tatsächlich schon vor 8Uhr.

2016-05-21_45264
Variationen mit Viadukt (II)

Und dann kamen die Gleisbaumaschinen und der Schotterzug. Der parkt für mehrere Stunden fast punktgenau auf dem Viadukt und bietet so zahlreiche Variationsmöglichkeiten.

2016-05-21_45326
Variationen mit Viadukt (III)

Und dann kam die Zeit der Tunnel. Da die Strecke ja gesperrt ist, kann ja nichts kommen, naja fast nichts, eine Baumaschine war zwischenzeitlich nach Sepid Dasht gefahren und begegnet mir gleich im ersten Tunnel.

Der nahezu ebenerdige Weg geht natürlich erheblich schneller, statt gestern 3,5 Stunden über die Berge sind es heute nur 1,5 Stunden „unten rum“. Genau sind Tunnel Nr. 104 bis Nr. 107 zu durchqueren, zwei davon sind länger als 1km und keiner ist geradlinig. Rein sachlich betrachtet kann eigentlich viel weniger passieren als beim teilweise waghalsigen Weg oben rüber.

Alle 50 Schritte gibt es eine Nische und wenn ein Zug käme, würde man ihn gerade in einem langen Tunnel lange vorher hören, da keine Nebengeräusche stören. Aber wie das so ist, der Mensch funktioniert nicht rational. Um 13.30Uhr sind die 8km schon zurückgelegt, noch fast 3h Zeit für eine Siesta, bevor endlich um 16.15Uhr der Personenzug nach Dorud die Sperrpause beendet und Thomas zu sportlichen Höchstleistungen herausfordert.

2016-05-21_45349
In der „Acht“ von Sepid Dasht, Ebene 1…
2016-05-21_45364
…Ebene 2…
2016-05-21_45367
…und nach kurzem Sprint drei Minuten später in Ebene 3!

Lediglich sein Gegenzug erreicht Sepid Dasht noch bevor die Sonne hinter den Bergen verschwindet. Und dann waren plötzlich alle Signale grün. Der Reigen der Züge beginnt natürlich pünktlich zum Sonnenuntergang. Und damit ich es auch deutlich mitbekomme, haben alle Personenzüge heute heftige Verspätung. Erst gegen 20.00Uhr hält der Masshad-Express im Bahnhof der eigentlich für 17Uhr angesetzt ist. Wieder will man niemanden einsteigen lassen, obwohl die Planzeit des hier abendlichen Zuges nach Dorud und Teheran auch schon wieder fast zwei Stunden verstrichen ist. Aber heute hat einer der Fahrgäste anscheinend schwerwiegende Argumente, ein Ausweis in Form einer Klappkarte überzeugt schließlich und so finden die ca. 10 Reisenden dann doch Zugang zum hochrangigsten Zug der Strecke, der ausschließlich aus Schlaf- und Liegenwagen besteht. Aber natürlich gibt es einen Speisewagen, das kommunikative Zentrum, und dort gibt es wenig später Chicken with Rice, sogar etwas besser als der Standard im Teheran-zug.

In Dorud bleibt noch eine Stunde für den Weg zum Hotel, dem Bezahl-Fight mit dem Rezeptionisten (meine Rial-Bestände sind mal wieder zu Ende gegangen) und dem Weg zurück zum Bahnhof.

Und dann ist er da, der Nachtzug nach Teheran, im Gegensatz zu allen anderen Zügen heute erstaunlicherweise pünktlich. Diesmal aber mit mir unbekanntem Personal. Aber es klappt tatsächlich wie gestern bei den Kollegen in Erfahrung gebracht. Man setze sich in den Speisewagen und wenn der Herr mit den vier Streifen an der Uniform schließlich nach Abfahrt seinen Platz dortselbst eingenommen hat, konfrontiert man ihn mit der Situation („no ticket“). Keine 20min nach Abfahrt habe ich ein 6er Liegeabteil für mich allein für die 9h Fahrt nach Teheran, Preis 350000 Rial, keine 10EUR. Na dann Gute Nacht!

So, 22.05.2016

In Teheran scheint die Sonne, aber Thomas kaputt. Zudem steht eine Nacht in Flugzeugen und auf Flughäfen an, da bietet es sich an, einen Haushaltstag einzulegen. Hotel MEHR bietet für 20EUR ein Zimmer bis Mitternacht. Das passt. Dann geht es ab zu Flughafen.

Veröffentlicht in Iran

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s